Sind Sie indirekt von den behördlichen Schliessungen betroffen?

Die Regierung des Fürstentums Liechtensteins hat am 24. April 2020 zusätzliche Unterstützungsleistungen beschlossen. Darin werden  ebenfalls Unternehmen berücksichtigt, die nicht behördlich geschlossen wurden, deren Aufträge aber in Folge der behördlichen Massnahmen stark zurückgegangen sind.

Mittelbar von einer Schliessung betroffene Unternehmen (MEK)

Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit während der Corona-Pandemie zwar aufrechterhalten konnten, aber dennoch von einem Erwerbsausfall betroffen sind, erhalten seit Mai 2020 ebenfalls finanzielle Unterstützung.

Dies betrifft vor allem Unternehmen, deren Abnehmer oder Zulieferer behördlich geschlossen wurden oder rückläufige Kundenzahlen verzeichnen.

Mit diesem Paket sollen Lücken geschlossen werden, damit auch diejenigen Unternehmen unterstützt werden, die bisher nicht berücksichtigt wurden.

In der Phase der Wiedereröffnung der verschiedenen Betriebe seit dem 27. April hat sich gezeigt, dass wirtschaftliche Schwierigkeiten fortbestehen. Die Regierung hat daher an ihrer Sitzung vom 9. Juni 2020 eine Verlängerung der Unterstützung von mittelbar Pandemie-betroffenen Einzel- und Kleinstunternehmern (MEK) bis zum 30. September 2020 beschlossen. Dabei wird die Höhe des Unterstützungsbeitrags stufenweise gekürzt. Die entsprechenden Abstufungen der Unterstützungsleistungen entnehmen Sie der aktuellen Richtlinie MEK unten.

Antragsteller, die erstmalig einen Antrag auf MEK stellen, haben den Antrag online über das amtliche Antragsformular (Link unten stehend) einzureichen.

Für jeden weiteren Monat ist eine Verlängerung der MEK online unter mek.avw.li oder per E-Mail an die E-Mail Adresse mek@llv.li anzuzeigen. In diesem Email ist darzulegen, weshalb nach wie vor ein Erwerbsausfall besteht, der auf die behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Die Verlängerung muss für jeden Monat – jeweils Juni, Juli, August und September – neu beantragt werden.

Der Antrag auf Unterstützungsleistung kann auch rückwirkend bis spätestens 30. September 2020 gestellt werden.

Auch die Unterstützungsleistung für eine weitere berechtigte Person (UwB) wurde bis 30. September 2020 verlängert.

Für jeden weiteren Monat ist eine Verlängerung der MEK online unter mek.avw.li oder per E-Mail an die E-Mail Adresse mek@llv.li anzuzeigen. In diesem Email ist darzulegen, weshalb nach wie vor ein Erwerbsausfall besteht, der auf die behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zurückzuführen ist. Die Verlängerung muss für jeden Monat – jeweils Juni, Juli, August und September – neu beantragt werden.

Der Antrag auf Unterstützungsleistung kann auch rückwirkend bis spätestens 30. September 2020 gestellt werden.

Auch die Unterstützungsleistung für eine weitere berechtigte Person (UwB) wurde bis 30. September 2020 verlängert.

Bitte senden Sie Ihre Rückmeldungen ausschliesslich an die E-Mail-Adresse mek@llv.li.

Dokumente

Richtlinie zur Ausrichtung der Unterstützung von mittelbar Pandemie-betroffenen Einzel- und Kleinstunternehmen

2020_06_23 RL Verlängerung MEK.pdf

Online Erfassung von Anträgen mittelbar betroffener Betriebe

  Online-Antrag mittelbar betroffener Betriebe

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Antrag für Ehegatten oder Co-Geschäftsführer die Antrag-ID aus MEK benötigen. Die Antrag-ID wird nach dem Einloggen auf MEK zu jedem genehmigten Antrag angezeigt.

Online die Antrag-ID anzeigen für einen genehmigten MEK Antrag
Diese Antrags-ID wird für die Einreichnung eines Unterstützungsantrags für weitere Betroffene (UWB) benötigt.

  Antrag-ID MEK anzeigen

Online Erfassung von Anträgen auf Unterstützung weiterer Betroffener
Bitte beachten Sie, dass für einen UWB Antrag immer eine Antrag-ID eines genehmigten UEK oder MEK Antrags vorliegen muss.

  Antrag auf Unterstützung weiterer Betroffener