Massnahmen zur Kurzarbeit

Bei der Kurzarbeit werden die Arbeitszeiten befristet verkürzt, wenn ein erheblicher Arbeitsausfall vorliegt. Die Grundlagen der Corona-Kurzarbeit gelten für Betriebe und Arbeitgeber, die von den Folgen der COVID-19-Pandemie betroffen sind.

Verlängerung einer bereits bewilligten Kurzarbeit

Die Verlängerung der Bewilligung über Kurzarbeit aufgrund des Coronavirus über den 30. Juni 2020 hinaus bis zum 30. September 2020 wurde am 14. Mai 2020 von der Regierung beschlossen. Damit soll für die betroffenen Unternehmen Planungssicherheit geschaffen werden.

Wurde Ihrem Betrieb die Bewilligung für Kurzarbeit bereits erteilt, so müssen Sie für eine Verlängerung der Bewilligung bis zum 30. September 2020 keine erneute Voranmeldung beim Amt für Volkswirtschaft (AVW) einreichen.

Es genügt, wenn Sie die Abrechnungen der Folgemonate zusammen mit dem Bestätigungsformular beim AVW einreichen. Das AVW prüft dann im Rahmen der Abrechnung, ob die Anspruchsvoraussetzungen weiterhin erfüllt sind.

 

Verordnung betreffend die Abänderung der Verordnung ueber befristete Massnahmen im Bereich der ALV

Verordnung-betreffend-die-Abänderung-der-Verordnung-ueber-befristete-Massnahmen-im-Bereich-der-ALV-iZm-Coronavirus_LGBI.2020_NR.190.pdf